Marketing-Mix-Analyse Baufinanzierung 2020

Bei welchen Marketingmaßnahmen haben wir Lücken? Welche Impulse kann ich aus den Marketingmaßnahmen meiner Wettbewerber ziehen?

Die Studie gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn untersuchten Anbieter von Baufinanzierungsprodukten in Bezug auf die 4Ps des Marketing: Product, Price, Place, Promotion. Stärken-Schwächen-Analyse und Marketing-Ranking führen sämtliche Ergebnisse zusammen und eine statistische Marketing-Positionierung visualisiert die Ergebnisse.

441 Seiten, 3.600 Euro zzgl. MwSt.

zum Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

zur → Pressemitteilung

Ausgewählte Key Facts:

  • Ø 5,9 Baufinanzierungsprodukte pro Anbieter
  • häufig günstiger tatsächlicher Baufinanzierungszins: Dr. Klein
  • bester Service Kundendienst: LBS
  • höchste Anzahl angebotener Kontaktwege: Schwäbisch Hall
  • Ø 220,5 Pressemeldungen pro Anbieter p.a.
  • Ø 19,1 Postings in Social Media pro Anbieter p.a.

Studiendesign:

  • Methoden: Desk Research, Mystery Research, Websiteanalyse
  • Untersuchungszeitraum: bei zeitraumbezogenen Analysen Januar 2019 bis Dezember 2019
  • Region: Deutschland
  • Berechnungen: Rankings und statistische Korrespondenzanalyse

Studie in Zahlen:

  • detaillierte Analyse von 10 Anbietern
  • Berücksichtigung von 59 Baufinanzierungsprodukten
  • Jahreszinsen: 4 Nutzerprofile für jeweils 3 Produkte (Baufinanzierung, Anschlussfinanzierung, Modernisierungskredit)
  • 3×10 Preisspannen der Effektivzinsen
  • 20 analysierte Vergleichsportale
  • 65 Mystery Calls
  • 65 Mystery Mails
  • Werbeausgaben und Werbemotive in 5 Mediengattungen

Analysierte Anbieter:
Bausparkasse Schwäbisch Hall, Commerzbank, Dr. Klein, Interhyp, Landesbausparkassen, Oldenburgische Landesbank, Postbank, PSD Banken, Sparda-Banken, Wüstenrot


Studieninhalte:
Produkt, Konditionen, Distribution, Kommunikation, Stärken und Schwächen, Marketingranking, Marketingpositionierung


Analyse:
Die zehn analysierten – im Thema Baufinanzierung wichtigen und/oder besonders aktiven – Anbieter offerieren im Durchschnitt 5,9 Baufinanzierungsprodukte. Essentielle Bestandteile des Produktportfolios sind Produkte der klassischen Baufinanzierung und Produkte zur Anschlussfinanzierung. Im Bereich Konditionen ist bemerkenswert, dass vier Anbieter eine Preisspanne bei den Effektivzinsen für die Baufinanzierung von weniger als 0,5 Prozentpunkten aufweisen. Das Interesse der Printmedien am Thema ist beachtlich. Die insgesamt 66 veröffentlichten Pressemitteilungen generieren mit über 2.200 Meldungen ein großes mediales Echo. Soziale Medien haben ebenfalls einen hohen Stellenwert in der Kommunikation. Alle Anbieter posten relevante Beiträge auf mindestens einer Plattform. Die Anzahl der Beiträge liegt hier zwischen einem und 66 Postings und Videos innerhalb eines Jahres.


Kontakt:
Matijas Kocijan, Marketinganalytiker
Tel: +49 (0)711-55090382
E-Mail: matijas.kocijan@research-tools.net

Weitere Studien zur Bankenbranche

Pressemitteilung

Marketing-Mix Baufinanzierung: Vermittler besonders aktiv

Durchschnittlich 5,9 Baufinanzierungsprodukte offerieren zehn analysierte Anbieter. Aus dem Kaleidoskop möglicher Marketingmaßnahmen heben sich einige Baufinanzierer mittels verstärkter Präsenzen in Vergleichsportalen oder Social Media ab. Zahlreiche Pressemeldungen widmeten sich im vergangenen Jahr sinkenden Zinsen für Immobilienkredite. Die Vermittler zeigen sich im Marketing verstärkt engagiert.

Esslingen am Neckar, 26. Mai 2020 – Die zehn analysierten Anbieter offerieren in ihrem Portfolio zwischen drei und zwölf Produkte zur Baufinanzierung. Neben der klassischen Baufinanzierung finden sich spezielle Darlehensformen, Anschlussfinanzierungen oder Modernisierungskredite. Bei der klassischen Baufinanzierung liegt die Laufzeit für die Zinsbindung zwischen einem Jahr und 30 Jahre. Trotz des relativ engen Zinskorridors, innerhalb dessen sich die Zinssätze für Baufinanzierungen derzeit bewegen, ergeben durchgerechnete Nutzerprofile spürbare Abweichungen. Im Schnitt liegen zwischen günstigstem und teuerstem effektivem Baufinanzierungszins 1,1 Prozentpunkte. Bei der Anschlussfinanzierung zeigen sich Abweichungen von ebenfalls 1,1 Prozentpunkten, beim Modernisierungskredit von 2,4.

Dem Portalmarketing kommt in der Baufinanzierung eine besondere Bedeutung zu. Angesichts der teils komplexen Beitragsermittlung und der Vielzahl an beitragsrelevanten Angaben stellen sie für Interessierte häufig die einzige Möglichkeit, die Zinsen der einzelnen Anbieter unmittelbar zu vergleichen. Vor allem Dr. Klein und Interhyp präsentieren sich hier stark mit einer hohen Anzahl an genutzten Portalen und Top 10-Platzierungen.

Neben ergebnisorientierten Zinsvergleichen in Portalen ermöglichen soziale Medien eine subtile Markenkommunikation. Alle zehn analysierten Anbieter nutzten diese Möglichkeit, jedoch mit unterschiedlicher Intensität. Auf Dr. Klein, Interhyp und Schwäbisch Hall entfallen innerhalb von zwölf Monaten 75 Prozent aller erfassten 191 Beiträge auf Facebook, Twitter und YouTube zum Thema. Neben der Online-Kommunikation sind vor allem die Printmedien ein wichtiges PR-Standbein. Aus Pressemitteilungen, im Schnitt 6,6 pro Anbieter und Jahr, generieren deutschsprachige Tageszeitungen, Publikums- und Fachmagazine mit über 2200 Meldungen eine enorme Resonanz und spiegeln die Bedeutung des Produkts wider. Der absolute Meldungspeak fällt auf den August 2019 mit 269 Meldungen und Themen wie sinkender Zinsen für Immobilienkredite. Insgesamt zeigen sich so die Vermittler Dr. Klein und Interhyp im Thema Baufinanzierung besonders marketingaktiv.