Marketing-Mix-Analyse Bausparen 2021

Bei welchen Marketingmaßnahmen haben wir Lücken? Welche Impulse kann ich aus den Marketingmaßnahmen meiner Wettbewerber ziehen?

Die Studie gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn untersuchten Anbieter von Bausparprodukten in Bezug auf die 4Ps des Marketing: Product, Price, Place, Promotion. Stärken-Schwächen-Analyse und Marketing-Ranking führen sämtliche Ergebnisse zusammen und eine statistische Marketing-Positionierung visualisiert die Ergebnisse.

326 Seiten, 3.600 Euro zzgl. MwSt.

zum Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

zur → Pressemitteilung

Ausgewählte Key Facts:

  • Ø 4,2 Bausparprodukte pro Anbieter
  • bester Ø-Rang in zehn Nutzungsprofilen: BHW
  • Top-Performance Servicecenter: Alte Leipziger
  • höchste Anzahl an ersten Plätzen in Vergleichsportalen: LBS Ost
  • Ø 3,8 Postings in Social Media je Anbieter in zwölf Monaten

Studiendesign:

  • Methode: Desk Research, Mystery Research
  • Untersuchungszeitraum: bei zeitraumbezogenen Analysen Februar 2020 bis Januar 2021
  • Region: Deutschland
  • Berechnungen: Rankings und statistische Korrespondenzanalyse

Studie in Zahlen:

  • detaillierte Analyse von 10 Anbietern
  • Berücksichtigung von 42 Bausparprodukten
  • monatliche Beiträge nach zehn Nutzungsprofilen
  • 10 Spannen der Bausparguthaben
  • 20 analysierte Vergleichsportale
  • 50 Mystery Calls
  • 50 Mystery Mails
  • Werbeausgaben und Werbemotive in 5 Mediengattungen
  • 4 Social Media Kanäle

Analysierte Anbieter:
Alte Leipziger, Badenia, Bausparkasse Schwäbisch Hall, BHW, BKM, Debeka, LBS Ost, Signal Iduna, start:bausparkasse, Wüstenrot

Studienaufbau:
Produkt, Konditionen, Distribution, Kommunikation, Stärken und Schwächen, Marketingranking, Marketingpositionierung

Analyse:
Die zehn analysierten Anbieter halten in ihrem Produktportfolio insgesamt 42 Bausparprodukte. Im Bereich Konditionen präsentieren sich drei Anbieter in mindestens einem Nutzungsprofil als jeweils günstigster Anbieter. In den 20 untersuchten Vergleichsportalen ist die Präsenz der Anbieter vergleichsweise stark: sieben Unternehmen sind in mehr als der Hälfte der Portale vertreten. Bei fast allen Anbietern ist die Antwortqualität des Servicecenters bei Telefonanfragen deutlich höher als bei per E-Mail eingereichten Fragen. In den sozialen Medien wurden von sieben Anbietern bausparrelevante Beiträge im 12-Monats-Zeitraum veröffentlicht.

Kontakt:
Matijas Kocijan, Marketinganalytiker
Tel: +49 (0)711-55090382
E-Mail: matijas.kocijan@research-tools.net

Weitere Studien zur Bankenbranche

Pressemitteilung

Bauspar-Marketing: gute Google-Präsenz der Anbieter

Insgesamt 42 Bausparprodukte offerieren zehn analysierte Anbieter in ihrem Produktportfolio. Unter den zahlreichen Kommunikationsmitteln ist die gute Präsenz bei Google in Form von organischen Suchmaschinenergebnissen hervorzuheben.

Esslingen am Neckar, 23. April 2021 – Die zehn analysierten Anbieter offerieren ein bis sieben Produkte. Sechs Unternehmen kommunizieren auf ihrer Website einen Jugendbonus, fünf werben mit dem Wohn-Riester. Trotz des aktuell niedrigen Zinsniveaus zeigen zehn durchgerechnete Nutzungsprofile spürbare Abweichungen. So ergeben sich beispielsweise bei einem monatlichen Regelsparbeitrag von 100 Euro nach einer Laufzeit von zehn Jahren knapp 1.000 Euro Differenz beim finalen Bausparguthaben. Über alle Profile hinweg finden sich BHW und Debeka am häufigsten unter den jeweils drei günstigsten Anbietern.

In der Kommunikation stehen den Anbietern zahlreiche, direkt steuerbare, Marketing-maßnahmen zu Verfügung. So ist das Thema Bausparen in den Social Media mit durchschnittlich 3,8 Beiträgen pro Anbieter innerhalb von zwölf Monaten durchaus präsent. Dabei ist Facebook am beliebtesten, sechs Unternehmen posten hier Beiträge. In der Beliebtheit folgt Twitter, Instagram und YouTube nutzen nur zwei Anbieter für Bauspar-Beiträge. Auf letztgenannter Plattform zeigt sich Wüstenrot am aktivsten.

Auf mediale Kommunikation setzen vier Anbieter. Dabei belaufen sich die klassischen Werbeaktivitäten überwiegend auf fünf- bis sechsstellige Beträge, die sich meist in Zeitschriftenwerbung niederschlagen. Hier hebt sich die LBS Ost ab mit reichweitenstarker TV-Werbung.

In Suchmaschinen ergibt sich bei der organischen Suchergebnislistung ein relativ ausgewogenes Bild. Zu den vier Begriffen Bausparen, Bausparvertrag, Bausparkasse oder Wohnungsbauprämie erreichen die untersuchten Anbieter bei Google insgesamt 18 Ergebnislistungen innerhalb der ersten zehn Suchtreffer. Konkret bedeutet dies, dass acht der zehn Anbieter zumindest bei einem Suchbegriff auf der ersten Suchergebnisseite gelistet sind. Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hebt sich hier ab mit mehreren Top-Listungen. Ergänzend zu der organischen Suche setzen zwei Spezialisten auf Paid Search.