Werbemarktanalyse Süße Brotaufstriche 2020

Geben wir zu viel oder zu wenig für Werbung gemessen an unseren Wettbewerbern aus? Entwickeln sich unsere Werbeausgaben mit oder gegen den Markttrend?

Die Studie gibt Einblick in Trends und Benchmarks der Werbung für süße Brotaufstriche in Deutschland. Sie zeigt quantitative 5-Jahres-Trends für 30 Marken auf und ermöglicht einen unmittelbaren Wettbewerbsvergleich. Datenbasis ist die Werbedatenbank des Werbemonitorers AdVision digital, Hamburg.

59 Seiten, 1.600 Euro zzgl. MwSt.

zum → Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

zur → Pressemitteilung

Ausgewählte Key Facts:

  • Werbevolumen für süße Brotaufstriche: rund 46 Millionen Euro
  • Zeitschriften-Werber Nr. 1: Zentis
  • Werbekonzentration der Top 3-Werber: 79%
  • 13 Marken werben im Durchschnitt pro Monat
  • TV-Werbung dominiert unter den Werbemedien

Studiendesign:

  • Werbespendings in den Mediengattungen Internetbanner, Out-of-Home, Radio, TV, Zeitschriften, Zeitungen
  • Typische Motivbeispiele
  • Analysezeitraum: September 2019 bis August 2020 und zum Vergleich die vier vorangegangenen Jahre
  • Region: Deutschland
  • Berechnungen: Rankings und statistische Korrespondenzanalyse

Studie in Zahlen:

  • Werbevolumen von 30 Marken im 5-Jahres-Vergleich
  • Datenbasis: tagesaktuelle Erfassung sämtlicher Werbeaktivitäten durch AdVision digital in 65 Tageszeitungen, 500 Publikumszeitschriften, 190 Fachzeitschriften, 71 Radio- und 45 Fernsehsendern sowie 500 reichweitenstarken Internetseiten
  • Werbespendings in 4 Produktmärkten
  • Werbespendings für sechs Mediengattungen
  • Verteilung der Werbeausgaben und -motive von zehn Top-Marken auf die Mediengattungen
  • Positionierungsanalyse Mediensplit für 30 Marken

Analysierte Marken:
Bonne Maman, Darbo, Glück, LieBee, Milka, Mövenpick, Nutella, Ovomaltine, Schwartau, Zentis
+ Spendings im 5-Jahres-Trend für 20 weitere Marken

Analyse:
Im Werbemarkt für süße Brotaufstriche rutscht das Werbevolumen um 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Die durchschnittliche Anzahl Werbungtreibender ist leicht zurückgegangen. Im Durchschnitt werben 13 Marken pro Monat für ihre Produkte. Die Top 10-Marken repräsentieren 98 Prozent der Gesamtwerbeausgaben. Die Produktneuheit Milka Haselnusscreme belegt aus dem Stand Rang drei nach Werbeausgaben. Sieben Anbieter werben mit einem Volumen von mehr als einer Millionen Euro innerhalb der letzten zwölf Monate, drei davon mit steigenden Spendings.

Kontakt:
Uwe Matzner
Tel: +49 (0)711-55090381
E-Mail: uwe.matzner@research-tools.net

Weitere Studien zur Branche FMCG

Pressemitteilung

Über 40 Marken werben pro Jahr für Fruchtaufstriche, Honig & Nusscremes

Im Werbemarkt für süße Brotaufstriche ist TV das führende Werbemedium. Die Produktneuheit Milka Haselnusscreme belegt aus dem Stand Rang drei nach Werbeausgaben.

Esslingen am Neckar, 12. Oktober 2020 – Die Werbeausgaben für süße Brotaufstriche sind im Vergleich zum Vorjahr stark zurückgegangen. Aktuell liegt das mediale Kommunikationsvolumen bei 46 Millionen Euro, was eine Reduzierung um 37 Prozent zum Vorjahr bedeutet. Üblicherweise zählen die Monate November beziehungsweise Dezember zu den werbeschwächsten. In diesem besonderen Jahr 2020 sind die Werbeaktivitäten ab März völlig eingebrochen – erst seit Juni geht es wieder aufwärts mit der Werbung für Fruchtaufstriche, Honig und Nusscremes. In der Summe haben über 40 verschiedene Marken innerhalb des analysierten Zwölf-Monats-Zeitraums für ihre Produkte geworben.

Milka Haselnusscreme hat sich als Produktneuheit im deutschen Werbemarkt mit millionenschweren Spendings aus dem Stand nach oben ins Werberanking katapultiert. Daneben hat die Marke Mövenpick die mediale Kommunikation deutlich intensiviert. In diesem aktuell überaus dynamischen Markt finden sich sieben Marken mit einem Kommunikationsvolumen von über einer Million Euro, drei davon mit steigenden Spendings.

Viele Topmarken nutzen TV als führendes Werbemedium. Über alle analysierten Marken hinweg liegt der TV-Anteil bei 86 Prozent. Aufgespaltet nach Produktmärkten zeigt sich besonders bei der Produktwerbung für Nusscremes ein sehr hoher Anteil an TV-Werbung. Die mediale Kommunikation für Honig findet etwas stärker über Fach- und Publikumszeitschriften statt. Auffallend ist im Produktmarkt Fruchtaufstriche der überdurchschnittliche 19-Prozent-Anteil Out-of-Home-Werbung.