Studie Sponsoring Telekommunikation 2020

Bei welchen Sponsoringthemen haben wir Lücken? An welchem Wettbewerber kann ich mich im Sponsoring orientieren? Kommunizieren wir unsere Sponsoringmaßnahmen ausreichend?

Die Studie analysiert 579 Sponsoringprojekte der zehn untersuchten, besonders sponsoringaktiven Telekommunikationsunternehmen in den fünf Themenbereichen Bildung, Kultur, Soziales, Sport und Umwelt. Diverse Kennzahlen zum gesellschaftlichen Engagement in der Telekommunikationsbranche zeigt die Marktstudie differenziert für die zehn Unternehmen auf.

192 Seiten, 3.200 Euro zzgl. MwSt.

zum Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

Ausgewählte Key Facts:

  • Ø 58 Sponsoringprojekte pro Anbieter
  • mehr als 150 neue Sponsoringprojekte innerhalb des 12-Monats-Untersuchungszeitraums
  • die Zielgruppe Kinder und Jugendliche steht bei rund einem Viertel der Projekte im Fokus
  • Erhebliches Potenzial besteht bei der Präsenz des Sponsors auf der Website des Sponsoringnehmers
  • über ein Drittel der Social Media-Postings zu Sponsoringaktivitäten enthalten Videos

Studiendesign:

  • Methode: Desk Research
  • Quellen: Presse, Social Media, Suchmaschinenrecherche, Websites der Banken und Sponsoringnehmer
  • Zeitraum: Projekte im Untersuchungszeitraum März 2019 bis Februar 2020 wurden analysiert
  • Berechnungen: Hochrechnung Sponsoringsausgaben, statistische Positionierungsanalyse

Studie in Zahlen:

  • 579 analysierte Sponsoringprojekte
  • 5 Themenbereiche
  • 24 Unterthemen
  • 10 Telekommunikationsunternehmen
  • 3 analysierte Social Media Kanäle

Analysierte Anbieter:

A1 Telekom Austria, EWE (inkl. swb), freenet (inkl. mobilcom-debitel), M-net, NetCologne (inkl. NetAachen), o2 (Telefonica), Swisscom, Telekom (inkl. congstar), United Internet (inkl. 1&1), Vodafone

Analyse:
Von den insgesamt 579 analysierten Sponsoringprojekten entfallen annähernd zwei Drittel auf die Bereiche Bildung und Sport. Im Bereich Bildung werden verstärkt Projekte für Schüler und Vorschüler unterstützt, beim Sport steht das Fußballsponsoring an erster Stelle. EWE, NetCologne und Telekom zählen zu den Unternehmen mit der größten Anzahl an Förderprojekten im Untersuchungszeitraum. Ein Großteil aller analysierten Projekte sind regional. Bei der Kommunikation der Sponsoringaktivitäten bedienen sich die Telekommunikationsunternehmen verschiedener Kanäle. Neben der eigenen Website werden Aktivitäten über Presse und Social Media veröffentlicht. Von den drei analysierten Social Media-Kanäle Facebook, Twitter und YouTube finden sich auf der Plattform Facebook am meisten relevante Postings der zehn Unternehmen.

Kontakt:
Uwe Matzner
Tel: +49 (0)711-55090381
E-Mail: uwe.matzner@research-tools.net

Weitere Studien zur Branche Telekommunikation