Marketing-Mix-Analyse Schmerzmittel OTC 2020

Bei welchen Marketingmaßnahmen haben wir Lücken? Welche Impulse kann ich aus den Marketingmaßnahmen meiner Wettbewerber ziehen?

Die Studie gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn untersuchten Anbieter von Schmerzmitteln OTC in Bezug auf die 4Ps des Marketing: Product, Price, Place, Promotion. Stärken-Schwächen-Analyse und Marketing-Ranking führen sämtliche Ergebnisse zusammen und eine statistische Marketing-Positionierung visualisiert die Ergebnisse.

352 Seiten, 3.600 Euro zzgl. MwSt.

zum Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

zur → Pressemitteilung

Ausgewählte Key Facts:

  • Ø 13,5 Schmerzmittelprodukte OTC pro Anbieter
  • häufig größte Preisspanne: GSK
  • Top-Performance Servicecenter: ratiopharm
  • häufigste Top 10-Plätze in Vergleichsportalen: Heumann, Hexal, ratiopharm
  • Ø 5,7 Pressemeldungen pro Anbieter p.a.
  • Ø 3,1 Postings in Social Media pro Anbieter p.a.

Studiendesign:

  • Methode: Desk Research, Mystery Research
  • Untersuchungszeitraum: bei zeitraumbezogenen Analysen Mai 2019 bis April 2020
  • Region: Deutschland
  • Berechnungen: Rankings und statistische Korrespondenzanalyse

Studie in Zahlen:

  • detaillierte Analyse von 10 Anbietern
  • Berücksichtigung von 135 Schmerzmittelprodukten OTC
  • Produktpreise Websites, Amazon, Idealo, Deutsche Internet Apotheke
  • 20 analysierte Online-Apotheken und 10 Vergleichsportale
  • 50 Mystery Calls
  • 50 Mystery Mails
  • Werbeausgaben und Werbemotive in 5 Mediengattungen
  • 4 Social Media-Kanäle

Analysierte Anbieter:
Bayer, GSK, Heumann, Hexal, Johnson & Johnson, PharmaSGP, ratiopharm, Reckitt Benckiser, Sanofi, STADA

Studieninhalte:
Produkt, Konditionen, Distribution, Kommunikation, Stärken und Schwächen, Marketingranking, Marketingpositionierung

Analyse:
Die zehn analysierten Hersteller von Schmerzmitteln OTC offerieren in der Summe 135 Produkte. Eine hohe Anzahl verschiedener Wirkstoffe und Darreichungsformen werden auf dem Markt in je über 40 unterschiedlichen Dosierungsmengen und Packungsgrößen angeboten. Onlineapotheken und Vergleichsportale sind für die Hersteller von Schmerzmitteln OTC wichtige Distributionsmittel. Alle zehn Hersteller treten mit Produktangeboten in 80 Prozent der untersuchten Vergleichsportalen auf. In Onlineapotheken sind drei Hersteller gar in allen 20 untersuchten Onlineapotheken präsent. Die Antwortqualität der Serviceteams ist bei Telefonanfragen bei allen Herstellern hervorragend. Bei per Mail eingereichten Anfragen zeigt sich hingegen deutliches Potenzial.

Kontakt:
Matijas Kocijan, Marketinganalytiker
Tel: +49 (0)711-55090382
E-Mail: matijas.kocijan@research-tools.net

Weitere Studien zur Branche Healthcare

Pressemitteilung

Schmerzmittel OTC: Generikahersteller nicht nur bei Konditionen top

Die zehn analysierten Hersteller von Schmerzmitteln OTC zeigen starke Präsenz in Onlineapotheken und Vergleichsportalen. Zudem ist deren Performance im Telefonservice überragend. Das Marketingranking zeigt, dass Generikahersteller nicht nur im Bereich Konditionen glänzen.

Esslingen am Neckar, 28. Juli 2020 – Die zehn betrachteten Pharmahersteller, darunter vier Hersteller von Generika, verfügen in ihrem Portfolio rezeptfreier Schmerzmittel über fünf bis 29 verschiedene Produkte. In jeweils über 40 verschiedenen Dosierungsmengen und Packungsgrößen werden unterschiedliche Wirkstoffe und Darreichungsformen angeboten. Eine Vergleichbarkeit durch den Kunden
ist somit quasi unmöglich.

Umso wichtiger sind für den Kunden die Orientierungspunkte Onlineapotheken und Vergleichsportale. Und auch für die Hersteller von Schmerzmitteln OTC sind diese Vertriebswege von hoher Bedeutung. So zeigt die Studie, dass alle untersuchten Hersteller in Versandapotheken vertreten sind, drei davon gar in allen 20. Fast alle Hersteller verfügen hier über Top 10-Platzierungen, die Hersteller GSK und ratiopharm sind am häufigsten unter den Top 10 gelisteten Pharmaproduzenten. Noch flächendeckender ist deren Präsenz in Vergleichsportalen. Die zehn Hersteller treten mit Produktangeboten in mindestens 80 Prozent der untersuchten Vergleichsportale auf und alle verfügen über Top 10-Platzierungen. Hier führen Hexal und ratiopharm das Präsenzranking an. Ergänzend dazu sticht der starke Telefonservice der Anbieter hervor. Bei telefonischen Kundenanfragen ist die Antwortqualität durchgehend überragend, überwiegend wird der Kunden persönlich begrüßt. Im Gegensatz dazu wird der E-Mail-Service vernachlässigt.

In der Kommunikation von Schmerzmitteln sind die Medien von hoher Bedeutung. Über 150 Millionen Euro fließen in diverse Werbeaktivitäten der zehn Hersteller. Rund dreiviertel dieser Summe entfällt auf TV-Spots, mit denen sechs Anbieter auf ihre Produkte aufmerksam machen. Ebenfalls auf bewegte Bilder setzen fünf Anbieter mit ihren YouTube-Videos. GSK ist hier am aktivsten mit mehr als 20 Videos innerhalb von zwölf Monaten. In den Suchmaschinenanzeigen der Onlineapotheken werden die Schmerzmittel von ratiopharm, Sanofi, GSK, und Heumann bevorzugt beworben. Bei den organischen Suchergebnissen üben die Hersteller Zurückhaltung. So finden sich beispielsweise in Google unter dem Suchbegriff ‚Schmerzmittel‘ nur vier der zehn analysierten Anbieter unter den 100 Top-Listungen.

Das abschließende Marketingranking führt alle Teilergebnisse zusammen. Unter den ersten fünf gerankten Herstellern für Schmerzmittel finden sich drei Generikahersteller. Diese Anbietergruppe glänzt demnach nicht nur bei den Konditionen. So führt beispielsweise Stada den Produktbereich an, ratiopharm zeigt Stärke in der Distribution.