Werbemarktanalyse Kfz-Versicherung 2022

Geben wir zu viel oder zu wenig für Werbung gemessen an unseren Wettbewerbern aus? Entwickeln sich unsere Werbeausgaben mit oder gegen den Markttrend?

Die Studie gibt Einblick in Trends, Benchmarks und Strategien der Werbung für Kfz-Versicherungen in Deutschland. Sie zeigt quantitative Fünf-Jahres-Trends für 70 Anbieter auf und ermöglicht einen unmittelbaren Wettbewerbsvergleich. Für zehn Top-Marken visualisiert neben einer zeitlichen Werbedruckverteilung nach Mediengattungen eine statistische Kommunikationspositionierung auf Basis Jahreszeiten und Mediensplit die Allokation der Budgets. Datenbasis ist die Werbedatenbank des Werbemonitorers AdVision digital, Hamburg.

73 Seiten, 1.900 Euro zzgl. MwSt.

zum → Studiensteckbrief mit Beispielcharts, Bestellformular, Infografik, Inhaltsverzeichnis, Methodik

zur → Pressemitteilung

Ausgewählte Key Facts:

  • Werbevolumen Kfz-Versicherungen: rund 190 Millionen Euro
  • Radio-Werber Nr. 1: AXA
  • Werbekonzentration der Top 3-Werber: 50%
  • 30 Marken werben im Durchschnitt pro Monat
  • TV ist das führende Werbemedium
  • 6 Anbieter werben mit einem Volumen von mehr als zehn Millionen Euro innerhalb der letzten zwölf Monate

Studiendesign:

  • Branche: Kfz-Versicherung
  • Mediengattungen: Internet, Radio, TV, Zeitschriften, Zeitungen
  • Analysezeitraum: Januar 2021 bis Dezember 2021 und zum Vergleich die vier vorangegangenen Jahre
  • Region: Deutschland
  • Berechnungen: Rankings, Ausgabenentwicklung absolut und relativ, statistische Korrespondenzanalyse

Studie in Zahlen:

  • Werbeausgaben von 70 Anbietern im 5-Jahres-Vergleich
  • Datenbasis: tagesaktuelle Erfassung sämtlicher Werbeaktivitäten durch AdVision digital in 102 Tageszeitungen, 1.195 Publikumszeitschriften, 606 Fachzeitschriften, 82 Radio- und 71 Fernsehsendern sowie 2.500 reichweitenstarken Internetseiten
  • Werbespendings in fünf Mediengattungen
  • Werbespendings nach vier Anbietergruppen
  • Verteilung der Werbeausgaben und -motive von 10 Top-Marken auf die Mediengattungen
  • Visualisierung der zeitlichen Werbedruckverteilung nach Mediengattungen für 10 Top-Marken
  • Positionierungsanalyse Mediennutzung für 10 Top-Werber auf Basis Mediensplit und Jahreszeiten

Untersuchte Anbieter:
ADAC, AdmiralDirekt, Allianz, Allianz Direct, AXA, Bankers Insurance, CosmosDirekt, DA direkt, DEVK, Ergo, Europa, Fri:day, GetSafe, GVV Direktversicherung, Hagerty, HDI, HUK24, HUK-Coburg, Liberty Mutual, LVM Versicherung, Mannheimer, Marshmallow, Nexible, Öffentliche Versicherung Braunschweig, R+V Versicherung, Verti Versicherung, VGH Versicherung, VHV, WGV, Württembergische
und 40 weitere Anbieter

Mediengattungen:
Internet, Radio, TV, Zeitschriften, Zeitungen

Anbietergruppen:
Allspartenversicherer, Direktversicherer, Spezialversicherer, kleine Werbemarken

Analyse:
Die Anbieter haben im Analysejahr rund 190 Millionen Euro in die mediale Kommunikation von Kfz-Versicherungen investiert. Die Anzahl Werbungtreibender oszilliert im zuletzt betrachteten Zwölf-Monats-Zeitraum zwischen 17 und 45 pro Monat. Allein unter den Top 50 Marken finden sich zwölf Werbe-Newcomer. Insgesamt sechs Versicherer haben innerhalb des letzten Jahres mehr als zehn Millionen Euro für Werbeaktivitäten ausgegeben.

→ zum Vergrößern Infografik bitte anklicken

Ansprechpartner:

Uwe Matzner
Tel: +49 (0)711-55090381
E-Mail: uwe.matzner@research-tools.net

Weitere relevante Studien zur Versicherungsbranche

Für ein Angebot klicken Sie hier

Zur Bestellung der Studie klicken Sie hier

Pressemitteilung

Werbemarkt Kfz-Versicherung: vier der zehn Topwerber setzen ihren Werbepeak nicht im Herbst

Im Werbemarkt für Kfz-Versicherungen repräsentieren drei Versicherer die Hälfte des gesamten Werbevolumens. Unter den Werbemedien ist die Internetwerbung stark verbreitet, auf Radiowerbung entfällt ein Anteil von fünf Prozent.

Esslingen am Neckar, 11. Februar 2022 – Das Werbevolumen im Markt für Kfz-Versicherungen beläuft sich für das Jahr 2021 auf rund 190 Millionen Euro. Im Jahresverlauf fällt der Werbepeak klar auf die Monate Oktober und November, im November 2021 erreichten die Spendings den Maximalwert von 56 Millionen Euro. In den anderen Monaten bewegen sich die durchschnittlichen Werbevolumina überwiegend um die 10-Millionen-Euro-Marke. Indes agieren nicht alle Werbeteilnehmer entsprechend diesem Zyklus, einige weichen davon ab. So wählen vier der zehn Top-Marken Monate in anderen Jahreszeiten für ihren Werbepeak.

Insgesamt liegt die Zahl werbender Anbieter, die 2021 mindestens einmal im Monat Werbung schalteten, bei durchschnittlich 30 pro Monat. In den Monaten Oktober und November stieg deren Anzahl kurzzeitig auf über 40. Die drei Versicherer Allianz, Fri:day und HUK-Coburg stehen an der Spitze des Werbeausgabenrankings und damit im medialen Fokus. Sie repräsentieren zusammen genau 50 Prozent des gesamten Werbevolumens.

TV ist mit einem Anteil von 59 Prozent das Haupt-Werbemedium, gut ein Drittel des Werbevolumens fließt in die Internetwerbung. Radiowerbung hat in der Branche einen festen Platz und verzeichnet aktuell einen Anteil von fünf Prozent. Konkret schalteten alle zehn werbestarken Versicherer im vergangenen Jahr Werbung im Internet, sieben davon machten mit TV-Spots auf ihr Produkt aufmerksam, drei warben via Radio.